Diese Studie ist im Institut für Politische Wissenschaft an der Universität Heidelberg in der Zeit vom I. Februar 1961 bis zum I. November 1962 entstanden. Eine Arbeitsgruppe, der außer den beiden Autoren Horst Jaeckel, Dr. A. Leisen und Gerhard Weygandt M. A. angehör ten, hat einen großen Teil der Vorarbeiten geleistet und den Wahlkampf von 1961 beobachtet. Die bei den Direktoren des Instimm - Professor Friedrich und Professor Sternberger - haben die Voraussetzungen geschaffen, daß diese Arbeit geschrieben werden konnte; Herr Professor Doll Sternberger hat sie außerdem - wie schon frühere wahlsoziologische Studien - durch weiterführende Anregungen und Kritik in besonderer Weise gefördert. Unter den Angehöri gen der eigenen Disziplin und benachbarter Wissenschaften, die uns unterstützten, war es vor allem Herr Professor U. W. Kit zinger, Oxford, der den Autoren in vielen Gesprächen wesent liche Hilfe zuteil werden ließ. Herr Dr. M. Schaab von der Hei delberger Außen stelle des Statistischen Landesamtes gab aus seiner detaillierten Kenntnis des Wahlkreises heraus zahlreiche wichtige Hinweise. Jedem einzelnen gilt unser herzlicher Dank. Bei den Kandidaten und bei allen Parteien fanden wir nicht nur vor und nach dem Wahlkampf, sondern gerade in den Wo chen höchster Beanspruchung bereitwilligste Unterstützung und erhielten fast durchweg die gewünschten Auskünfte; das gilt ebenso für viele Behörden, Verbände, Kirchen, Zeitungen und Industriebetriebe. Auch ihnen sind wir zu Dank verpflichtet.

Suchen Sie eine PDF-Version des Buches Wahlkampf und Wählertradition durch von Autor Bernhard Vogel? Glücklicherweise haben wir die PDF-Datei bei merkaoptica.gazetesonan.com auf unserem Server. Klicken Sie unten auf den Download-Button, um ihn kostenlos herunterzuladen und sparen Sie Ihr Geld. Achtung, auf einigen unserer Server müssen Sie sich möglicherweise registrieren, bevor Sie das PDF herunterladen können.

Download

Registrierung benötigt

Primärer Link